Iss dich schön – Essen als Schönheitsbooster

Manche schwören auf Pflegecremes und Haarkuren, andere auf sogenannte „Better Skin“ Foundations und etliche sind gegen all die chemischen Sachen für ein besseres Hautbild, schöneres Haar oder Cellulite. „Larissa, wie schaffst du es, so ein reines Hautbild zu erhalten?“ ist einer der Fragen, die ich des Öfteren zu hören bekomme. Mal abgesehen davon, dass ich beim Sport mich nicht extra davor nochmal nachschminke – ich schwitze mein Makeup sowieso wieder runter und gehe schließlich ins Fitnessstudio, nicht zum Schönheitswettbewerb. Aber das ist eine andere Sache. Ich setze lieber auf gewisse Lebensmittel, die einen besseren Effekt von innen erzielen.

1. Äpfel

Diese stecken voller Vitamine und verhindern das Verlangen nach Süßigkeiten. Vor allem im frühen Herbst esse ich viele Äpfel aus unserem Garten, da diese nicht gespritzt sind.

2. Beeren

Himbeeren und Blaubeeren dürfen bei mir in einem Müsli nicht fehlen. Sie kurbeln den Fettabbau an und schmecken einfach nur super lecker. 1-2 mal die Woche landen diese in meinem Einkaufskorb. Schon mal Erdbeeren mit Kürbiskernöl gegessen? Schmeckt genauso wie Sahne, nur viel gesünder 🙂

 

3. Fisch

Den gibt es inzwischen bis zu 3 mal die Woche, da ich den Sommer über genügend Zeit habe, selbst zu kochen. Durch viel Proteine und ungesättigten Fettsäuren bietet es sich an, Fischgerichte vor / nach dem Sport zu essen. Allerdings solltet ihr bei Garnelen den Herkunftsort beachten – Wildfang ist definitiv gesünder, als Zuchtgarnelen.

4. Haferflocken 

Bei einem Müsli mit Beeren dürfen Haferflocken nicht fehlen. Diese enthalten Eisen für die Blutbildung geben genügend Energie für den Vormittag. Inzwischen esse ich mein Müsli auch nur noch mit Mandelmilch, statt normaler Milch – schmeckt mir einfach besser und hat auch weniger Kalorien. 

5. Tomaten

Es gibt nicht besseres, als frische Tomaten vom Wochenmarkt oder aus dem eigenen Gewächshaus. Abends esse ich gerne Tomate – Mozzarella; gesund, wenig Kalorien und Proteine. Und Tomaten helfen der Haut gegen UV-Schutz.

6. Samen und Kerne

Und wieder mal muss ich mein Müsli aufgreifen. Denn ein weiterer Bestandteil sind unter anderem Chiasamen, Hanfsamen und Leinsamen. Beim Salat gebe ich als Topping gerne mal Walnüsse oder Kürbiskerne hinzu. Aber hier sollte man sparsam damit umgehen: zu viele Nüsse können auch wieder Pickel und Hautunreinheiten verursachen. Genauso verwende ich auch Samen in einer geringen Menge – ein Esslöffel reicht vollkommend aus. Schließlich ist zu viel auch nicht gesund.

7. Hülsenfrüchte

Erbsen, Bohnen oder Mais versuche ich auch oft genug mit in meine Ernährung einzubauen. Diese enthalten ebenfalls viel Protein und sorgen für glatte Haut ganz ohne Straffungscreme. Vor allem bei Wraps oder im Salat verwende ich Hülsenfrüchte als Topping – mmhh.

8. Kokosöl

Das benutze ich inzwischen ziemlich oft zum kochen. Aber auch bei trockener und gereizter Haut hilft es sehr gut – fast schon ein Wundermittel würde ich behaupten. Und es riecht so gut, dass ich es glatt pur essen könnte.

9. Avocado

Es gibt nichts besseres als Vollkornbrötchen mit körnigem Frischkäse, Rucola, Avocado und Putenbrust zum Frühstück. Zu lecker einfach! Ich persönlich kaufe jedoch keine Avocado, bei der „essreif“ dabei steht. Diese ist dann nämlich am nächsten Tag / in den nächsten Tagen schon schlecht.

 

Fazit:   

Wie auch schon in anderen Blogpost erwähnt, achte auch ich nicht immer auf das, was ich esse. Und auch ich zähle nicht ständig Kalorien. Dieser Eintrag ist lediglich dazu gedacht, euch zu zeigen, was ich in meine Ernährung einbaue, um ein gesundes Hautbild und Co zu bekommen, trotz Makeup und den typischen „Ich brauche sofort Kekse, sonst geht gar nichts mehr“ Momenten. Aber das darf auch mal sein, meiner Meinung nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.