How to be a model

Wie geil, du modelst! Was verdienst du denn so? Macht bestimmt mega Spaß oder? Das sind Sätze, die ich immer wieder zu hören bekomme und ich frage mich seit geraumer Zeit, hätte man das auch gefragt wenn ich gesagt hätte, ich bin Bürokauffrau? Die meisten Menschen haben von dem Beruf „Model“ völlig falsche Vorstellungen, sehen nur die Glamourwelt die einem in einigen Shows und Realitysoaps im Fernsehen/Internet gezeigt werden. Nur sehr wenige Models gehen solch einen Weg, werden von bekannten Designern entdeckt, verdienen das große Geld, bewegen sich von einer Show zur anderen. Die Großzahl der Models rennen sich sprichwörtlich die „Hacken“ ab für Jobs. Und um jetzt einmal Tacheles zu sprechen, für wirklich wenig Verdienst.

Viele Wochenenden im Jahr sind verplant, wo man stundenlang im Auto/Bus/Zug sitzt, um kilometerlange Anfahrten hinter sich zu bringen für ein Shooting und Co. Das Leben aus dem Koffer sollte man mögen. Nur im besten Fall hat man eine Unterbringung in einem Hotel, den in der Regel zahlt man dies alles selbst. Und es gibt sehr oft Tage, wo man von einem Termin zum anderen hetzt und einem erst in den späten Abendstunden auffällt, dass man ja noch nicht einmal etwas gegessen hat.

 „Es ist kein Beruf, sondern eine Berufung!“

 

Model zu sein bedeutet so viel mehr als nur gut auszusehen. Alle Agenturen verlangen heute, dass du einen gut trainierten Körper hast, dein Teint makellos ist, du eine positive und ausgeglichene Erscheinung bist. Dazu gehört nicht nur ein Training und ausgewogene Ernährung! Sondern auch die Stressbewältigung – und Stress hast du in diesem Beruf reichlich. Umso wichtiger ist eine gute Zeiteinteilung. Neben Schule, Training, regelmässiges Beautyprogramm – dazu gehört auch der Termin beim Frisör, Nagelstudio – soll ja auch die Freizeit für Familie und Freunde nicht zu kurz kommen.

Ich persönlich liebe diese, für mich noch Nebenbeschäftigung. Die Arbeit mit den Fotographen und Designern/Brands. Alles kreative Köpfe, Individualisten. Man lernt so viele neue Leute kennen. Erweitert seinen eigenen Horizont. Kann sich persönlich mit vollem Körpereinsatz einbringen und auch, wenn es erlaubt ist, kreativ mit einbringen.

Manche Shootings sind nur mit höchster Konzentration zu bewältigen, es ist harte Arbeit seinen Körper mehrmals in der richtigen Position zu halten und dabei auch noch den Gesichtsausdruck zu kontrolllieren.

Der Spaß sollte niemals dabei zu kurz kommen – dann würde ich damit sofort aufhören.
Umso mehr nervt mich wieder mal die momentane Diskussion über die Victorias Secret Models. Diese Frauen arbeiten mehrere Monate nur auf diese einen Tag hin, mit viel Ehrgeiz und Fleiß. Proben viele Stunden nur für diese einzige Show. Trainieren extrem hart, nur um so auszusehen und bei dieser Show mitlaufen zu dürfen. Dies sollten doch einmal die ganzen Kritiker bewältigen.

Es gibt immer noch einen Unterschied zwischen Magersüchtigen und Durchtrainierten und wer möchte schon gerne Speckröllchen in sexy Dessous sehen? Keiner!
Für alle die es doch interessiert, die Show wird morgen am 05.12. mehrfach auf CBS ausgestrahlt.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.